Kräuterspirale

Diese Bezeichnung für ein spiralförmiges Beet ist sicher am verbreitetsten. Aus diesem Grund haben wir diese Webseite auch so benannt.

Wir möchten Ihnen auf dieser Seite die Merkmale einer solchen Spirale aufzeigen, das Für und Wider erörtern. Danach möchten wir Ihnen einige Tipps für den Kauf einer Kräuterspirale geben.

Merkmale einer Kräuterspirale

Eine Kräuterspirale ist ein spiralförmig angelegtes Kräuterbeet. Dieses ist dreidimensional anleget, um eine intensive Sonneneinstrahlung zu gewährleisten. Aus diesem Grund schraubt sich das Beet nach oben.  Die Beetfläche wird dabei durch Stützmauern gehalten. Diese Mauern können dabei aus den unterschiedlichsten Materialien sein. Sehr beliebt ist Naturstein, der in trockenbauweise geschichtet wird.  Das erzeugt ein sehr natürliches Aussehen. Natürlich können Sie die Steine auch mit Mörtel verkleben. In den letzten Jahren werden aber auch Kräuterspiralen sehr beliebt, die mit Gabionen angelegt wurden. Aber auch Kräuterspiralen aus Stahl oder massiven Granitpfeilern sieht man immer wieder.

Durch diese unterschiedlichen Materialien und Größen kann als Merkmal einer Kräuterspirale recht wenig festgelegt werden. Allen Spiralen gemeinsam ist aber das schraubenförmig gewundene, dreidimensionale Beet.

Vor- und Nachteile einer Kräuterspirale

Kommen wir nun zu den Vor- und den Nachteilen einer solchen Kräuterspirale. Wer sich nämlich eine solche anschaffen möchte, sollten sich vorher diese Punkte genau anschauen. Damit Sie sich schnell einen Überblick verschaffen können, haben wir dies stichpunktartig für Sie aufgelistet.

Nachteile

  • Eine Kräuterspirale selbst zu bauen, setzt einiges an handwerklichem Geschick und viel Zeit voraus.
  • Je nach Material können Kräuterspiralen recht teuer werden. Zwar sind die einzelnen Rohstoffe nicht teuer, doch summiert es sich schnell auf.
  • Kräuterspiralen benötigen einiges an Platz. Zwischen 3 und 5 Quadratmeter müssen auf jeden Fall gerechnet werden. Ansonsten lohnt der Aufwand nicht und die Beetfläche ist zu gering.
  • Um ein ideales Wachstum der Kräuter zu ermöglichen, sollte die Spirale Richtung Süden ausgerichtet, nicht schattig, aber auch nicht zu exponiert angelegt werden.

Vorteile

  • Wer sich für nicht sonderlich handwerklich begabt hält, der kann mit einer Kräuterspirale erste Erfahrungen sammeln. Sie verzeiht nämlich viele Fehler und gerade natürlich aussehende Spiralen sollen ja sogar ungleichmäßig gemauert und schief sein. Ideale Vorrausetzungen für Anfänger!
  • Es gibt auch Bausätze, die einem den Aufbau extrem erleichtern, da die einzelnen Elemente nach Anleitung einfach nur noch verbunden gehören.
  • Wer nicht so viel Platz im Garten hat, der kann auch eine kleinere Spirale bauen. Mindestens 3 Quadratmeter sollten es aber schon sein.
  • Mit einer Kräuterspirale haben Sie immer frische Kräuter, die besser schmecken als alle gekauften.
  • Bei den Kräutern aus der Spirale können Sie sich sicher sein, dass diese ökologisch und ohne Pestizide gewachsen sind. Besser geht es doch nicht!

Wir jedenfalls finden, dass die Vorteile einer Kräuterspirale klar überwiegen. Machen Sie sich aber selbst ein Bild und entscheiden Sie dann, ob ein solches Beet für Sie in Frage kommt. Danach können Sie immer noch entscheiden, ob Sie es selbst bauen oder als Bausatz kaufen möchten.

Sollten Sie sich eine Kräuterspirale kaufen möchten, geben wir Ihnen hier noch einige Tipps für den Kauf.

Überlegungen zum Anlegen einer Kräuterspirale

Wenn sich der Wunsch nach einer Kräuterspirale verfestigt hat, sollten Sie sich zunächst einige Gedanken machen, bevor Sie an die konkrete Planung gehen. Einige Überlegungen möchten wir Ihnen hier aufzeigen:

Als erstes sollten Sie sich überlegen, wo die Kräuterspirale platziert werden soll. Suchen Sie dafür eine freie Fläche in Ihrem Garten, die sonnig ist. Gerade Spiralen, welche sich nach Süden ausrichten lassen, sorgen für ein gutes Kräuterwachstum. Bedenken Sie, dass Sie mindestens 3 Quadratmeter für eine solche Spirale benötigen. Mit 5-7 Quadratmeter sind Sie auf der sicheren Seite. Schließlich soll sich der Aufwand lohnen, einige Kräuter eingepflanzt werden und natürliuch braucht man auch etwas Platz um die Spirale.

Als nächstes sollten Sie die Größe der Spirale abstecken und mit Schnur und Seil am Boden markieren. Seien Sie hierbei besonders gründlich und variieren Sie die Abmessung, wenn Ihnen die Spirale zu groß oder zu klein ist. Bedenken Sie dabei folgende Fragen: Kommt man von allen Seiten gut an die Spirale? Ist der Platz groß genug? Aber nicht so groß, dass Sie nicht mehr in die Mitte greifen können? Wie groß wird das Beet circa? Reicht Ihnen die Größe? Wenn Sie mit der Abmessung zufrieden sind, kann es weitergehen.

Überlegen Sie spätestens jetzt, ob Sie Ihre Kräuterspirale selber bauen oder einen Bausatz kaufen möchten. Beides hat Vor- und Nachteile.

Graben Sie die Grasnarbe ab und füllen Sie die Fläche nun mit Schotter. Achten Sie dabei darauf, dass eine ebene Fläche entsteht. Dies vereinfacht den Aufbau später extrem.

Nun gehen Sie entweder nach der Anleitung des Bausatzes vor oder Sie bauen mit Ihren Wunschsteinen eine spiralförmige Mauer.

Die Fläche zwischen den Steinen füllen Sie mit Erde. Dabei können Sie weiter oben in der Spirale zunächst Kies und danach ein Erde-Sand-Gemisch verwenden. So erschaffen Sie ideale Bodenbedingungen für mediterrane Kräuter.

Wenn die Spirale ganz mit Erde gefüllt ist, können Sie mit dem Einpflanzen der Kräuter beginnen. Bedenken Sie dabei die unterschiedlichen Zonen einer Kräuterspirale. Achten Sie beim Einpflanzen auch auf die spezifischen Anforderungen der Kräuter, was Boden, Feuchtigkeit und Helligkeit angeht.

 

Wenn Sie sich an diese Anleitung halten und diese Punkte beachten, sollten Sie schnell sehr viel Freude an Ihrer Kräuterspirale haben. Wir wünschen es Ihnen und sind und fast sicher, dass es genauso kommen wird.