Die richtigen Kräuter für die Kräuterspirale

Welche Kräuter in eine Kräuterspirale passen? Als erstes einmal natürlich alle, die Ihnen schmecken, denn nur diese werden später auch einmal gegessen werden. Ganz so einfach ist es aber leider nicht. Wir möchten Ihnen in diesem Artikel aufzeigen, worauf man bei der Bepflanzung der Kräuterschnecke achten sollte.

Zum einen muss der Standort bedacht werden. Wir empfehlen es immer die Kräuterspirale am sonnigsten Ort mit der Öffnung Richtung Süden zu errichten. Die meisten Kräuter möchten nämlich viel Wärme und Sonne. Gerade mediterrane Kräuter wie Basilikum, Thymian, Oregano, Basilikum, Lavendel und Rosmarin fühlen sich so wohl.

Zum anderen muss man natürlich die Bodenbeschaffenheit beachten. So können Kräuter entweder durchlässigen, dichten, sandigen oder tonigen Boden bevorzugen. Für ein perfektes Wachstum der Pflanzen ist es wichtig, darauf einzugehen. Dann erhält man die besten Erträge. Am besten wählt man also Kräuter aus, die ähnliche Anfoderungen stellen. Doch auch eine Mischung ist möglich, da an die Erde je nach Wunsch-Pflanzen in einem Bereich der Kräuterspirale neu mischen kann.

Auch spielt der Wasserbedarf der Kräuter eine Rolle. Dieser ist aber durch regelmäßiges Gießen einfach zur regulieren. Bedenken Sie aber, wenn Sie Kräuter mit einem hohen Wasserbedarf pflanzen, diese auch regelmäßig zu gießen. Wer das nicht immer schafft, kann sich einen kleinen Teich am unteren Ender der Spirale anlegen. Aus diesem kann – unter der Erde – ein zum Beispiel Vlies in die Kräuterschnecke legen. Dieses zieht das Wasser dann nach oben. Der Teich kann mit Teichfolie ganz nach den eigenen Wünschen gestaltet werden.

Als letzter Punkt haben die Kräuter unterschiedliche Anforderungen an den Nährstoffbedarf. Dieser kann durch die Erde und eine Düngung reguliert werden. Am natürlichsten ist hierfür Kompost aus dem eigenen Garten. Aber natürlich hat das nicht jeder, dann gibt es auch gute Nitratdünger im Baumarkt oder Garten-Center.

 

Die Auswahl der Kräuter richtet sich also nach persönlichen Vorlieben, den Gegebenheiten vor Ort und den Anforderungen der Pflanzen. Der große Vorteil einer Kräuterspirale ist, dass man in den verschiedenen Zonen der Spirale unterschiedliche Bedingungen schaffen kann. Im unteren Bereich eher humushaltigeren, feuchteren Boden und weiter oben sandigere, trockene Erde. So können Sie mit einer Kräuterschnecke alle Ihre Lieblingskräuter anbauen und gleichzeitig deren Bedürfnisse ideal erfüllen. Das ist der große Vorteil einer Kräuterspirale!

Warum ich diese Kräutertöpfe aus dem Supermarkt hasse

So sah meine naive Vorstellung von frischen Kräutern aus einem Kräutertopf aus. Wie falsch ich doch lag..

Ich koche – wie wohl die meisten Menschen – gerne mit frischen Kräutern. Meiner Meinung nach schmeckt es besser, ist gesünder und sieht auch noch besser aus. Warum also nicht frische Kräuter benutzen? Klar, das klingt einfach, doch in der Realität zeigt sich, dass man damit seine Probleme hat.

Da ich bis jetzt noch keine eigene Kräuterspirale oder etwas Ähnliches habe, bleibt mir nichts anderes übrig, als die Kräuter zu kaufen. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten: entweder ich kaufe mir die abgeschnittenen Kräuter in diesen kleinen Plastikpackungen zu 50 Gramm oder einen Kräutertopf aus dem Supermarkt.

Die abgeschnittenen Kräuter kaufe ich nur selten, weil man dann das Gericht wirklich direkt machen muss. Mehr als 2 Tage halten die Kräuter sich bei mir zumindest nicht. Da muss man dann beim Einkaufen schon wissen, wann und was man damit macht. So organisiert bin ich leider nicht und außerdem möchte ich mir nicht noch den letzten Rest Spontanität rauben, indem ich mich von der Lebensdauer dieser Stängel abhängig mache.

Deshalb bleibt für mich eigentlich nur die zweite Möglichkeit. Ich kaufe mir einen dieser Kräutertöpfe. In ihm wachsen die Kräuter und man müsste meinen mit etwas Pflege hat man lange etwas davon und die Pflanze vermehrt sich wie von selbst. So dachte ich natürlich auch immer. Warum also einmal Kräuter kaufen, wenn man mit so einem Topf nur einmal bezahlt und für immer und ewig einen unendlichen Kräuternachschub bekommt? Das dachte ich natürlich am Anfang auch und schon stand der Topf bei mir im Einkaufswagen.

Nach dem ersten Kauf habe ich das Töpfchen auf die Fensterbank gestellt und wenig beachtet. Es ging ein. Naja, dachte ich mir. Daran bist du selbst schuld. Sicher hat ihm Wasser oder Licht gefehlt.

Beim zweiten Mal gab es wirklich eine gute Pflege mit ausreichend Wasser und viel Sonne. Was geschah? Der Kräutertopf ging kaputt.

Nun packte es mich an meiner Gärtnerehre und ich kaufte mit noch einmal einen solchen Kräutertopf. Ich informierte mich über die Vorlieben des – ich glaube es war – Basilikums und versorgte ihn. Er bekam einen Standort nach seinem Wunsch, die Wassermenge und viel Liebe. Doch was geschah? Sie ahnen es bestimmt. Der Kräutertopf ging kaputt.

Nun dachte ich mir, dass die Erde im Topf ja vielleicht so ausgelegt ist, dass darin gar keine Nährstoffe enthalten sind, damit die Kräuter auch ja schnell kaputtgehen und man schnell – so wie ich – den nächsten Topf kaufen muss.

Ich kaufte mir also nun noch einmal einen Topf mit Kräutern (den letzten!), pflanzte ihn um und versorgte ihn. Nach kurzer Zeit allerdings… Naja, sie wissen schon.

Das hat mich so wütend gemacht, dass ich nun zu der Überzeugung gelangt bin, dass ich weder einen grünen Daumen noch sonst einen grünen Finger habe, oder aber, dass irgendetwas mit diesen Töpfen nicht stimmt.

Was also tun? Auf frische Kräuter verzichten und diese getrockneten Kräuter aus der Dose kaufen? Das wollte ich nicht. In mir wuchs der Wunsch nach einer eigenen Kräuterspirale. Diese wird auch in den nächsten Wochen realisiert und macht mich hoffentlich unabhängig von der Kräutertopf-Mafia.

Wie ist das eigentlich bei euch? Habt ihr schon mal solche Töpfe gekauft? Halten sie bei euch? Habt ihr Tricks? Über eure Antwort freue ich mich!