Kräuterturm

Wir zeigen Ihnen auf dieser Seite, warum Sie sich Gedanken über einen Kräuterturm machen sollten. Er hat viele Vorteile, denn mit ihm kann man auf wenig Platz viel Grün anpflanzen.

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen zunächst vor, was einen Kräuterturm ausmacht. Danach erörtern wir die Vor- und Nachteile eines solchen Turms und stellen Ihnen danach verschiedene Materialien vor. Am Ende möchten wir Ihnen einige Punkte aufzeigen, auf die Sie vor dem Kauf eines Kräuterturms achten sollten.

Merkmale eines Kräuterturms

Ein Kräuterturm sieht tatsächlich aus wie ein Turm. Er hat geringe Grundfläche und ist sehr hoch. Was bei einem echten Turm die Fenster sind, sind bei einem Kräuterturm die Pflanzflächen. Hier schauen quasi die Kräuter aus dem Turm heraus. Die Höhe des Turms und die Anzahl der Pflanznischen und das Material kann variieren. Auch gibt es Kräutertürme aus unterschiedlichsten Materialien und mit eckigen oder runden Grundflächen.

Das Bild auf der rechten Seite gibt einen guten Eindruck vom Aufbau eines Kräuterturms. So wird auch ganz sicher der Ursprung des Namens deutlich.

Außerdem gibt es Modell, die am oberen Ende anstatt eines Daches eine weitere Kräuterschale haben, um auch noch diesen Platz nutzen zu können.

Vor- und Nachteile eines Kräuterturms

Nachdem nun geklärt ist, was einen Kräuterturm ausmacht. Kommen wir nun zu dem Für und Wider. So können Sie sich ein besseres Bild davon machen, ob diese Modellvariante der Kräuterspirale für Sie in Frage kommt. Damit Sie sich einen schnellen Überblick verschaffen können, haben wir die Argumente stichpunktartig für Sie zusammengetragen.

Nachteile

  • Die Auswahl an Kräutertürmen ist begrenzt. Leider gibt es hierfür nur wenige Modelle im Angebot und man muss hoffen, dass eines dabei ist, das einem gefällt.
  • Manche Kräutertürme sind sehr hoch und können deshalb bei starkem Wind kippen, wenn Sie nicht richtig befestigt und beschwert wurden.
  • Gerade bei sehr hohen Modellen muss man unbedingt auf die Höhe der obersten Pflanznischen achten. Ansonsten kann es sein, dass man diese gar nicht gut erreicht.

Vorteile

  • Mit einem Kräuterturm kann man auf sehr wenig Platz viele Pflanzen ziehen. Durch die Horizontale ergibt sich ein Vielfaches an Pflanzfläche.
  • Da die Kräuter übereinander wachsen, stehen sie sich nicht gegenseitig im Licht. So wachsen alle besser und alle bekommen mehr Sonne ab. Dies ist gerade für mediterrane Pflanzen von großem Vorteil.
  • Das Gießen ist sehr einfach, da man das Wasser einfach oben in den Turm gießt. Es fließt dann von oben nach unten durch den Turm und befeuchtet alle Pflanzen. Einfacher geht es nicht!
  • So werden auch automatisch verschiedene Feuchtigkeitszonen geschaffen. In der Mitte feucht, im unterer Bereich nass und oben trocken.
  • Durch diesen Turm kann man seine eigenen Kräuter auch auf kleinen Balkonen oder einer Mini-Terrasse anpflanzen.
  • Ein gigantischer Vorteil ist außerdem, dass man so immer frische, biologische Kräuter hat, die garantiert nicht mit Pflanzenschutzmittel und Pestizide belastet sind.

Und was meinen Sie? Was überzeugt Sie mehr? Wir finden, dass ein Kräuterturm auf jeden Fall eine Überlegung wert sein sollte und dass man mit ihm immer frische Kräuter auf wenig Platz ziehen kann.

Materialien für den Kräuterturm

Wenn Sie die Vorteile überzeugen und Sie gerne einen solchen Turm hätten, müssen Sie sich überlegen, aus welchem Material er gefertigt sein soll. Wir möchten Ihnen deshalb nun die gängigsten Materialien vorstellen.

Corten-Stahl

Dieser Stahl ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Begonnen hat der Siegeszug dieses Stahls im Skulpturen- und Architekturbereich. Nun ist er aber vor allem im Gartenbau sehr beliebt. Hier setzt man ihn als Rasenkanten, Pflanzringe oder eben als Kräuterturm ein.

Corten-Stahl zeichnet sich dadurch aus, dass er auf der Oberfläche eine Rostschicht ausbildet. Darunter befindet sich aber eine dichte Sperrschicht, die das komplette Durchrosten verhindert.

Dieser Stahl sieht sehr besonders und edel aus. Außerdem ist er extrem witterungsbeständig und dadurch sehr pflegeleicht. Ein Kräuterturm aus Stahl benötigt deshalb keine weitere Pflege.

Holz

Kräutertürme aus Holz sehen sehr gut aus, da sie sich perfekt in den Garten einfinden. Dieser Rohstoff ist eben ein natürlicher Rohstoff und bildet so einen sehr schönen Übergang zwischen Wohnraum und Garten.

Holz ist allerdings etwas pflegeintensiver als andere Materialien. Unbehandeltes Holz hält im Freien nicht lange und verwittert sehr schnell. Wer es lackiert oder lasiert hat zwar länger etwas davon, muss aber alle zwei Jahre nachstreichen.

Gabione

Besonders als Sichtschutz sind Gabionen im Gartenbau sehr beliebt. Aber auch Kräutertürme mit dieser Bauart sind stark nachgefragt. Gabionen sind mit Steinen gefüllte verzinkte Drahtkörbe. Als Füllmaterial können dabei verschiedenste Steine verwendet werden.

Somit sind Kräutertürme, die aus Gabionen gefertigt wurden, extrem witterungsbeständig und brauchen nach dem Aufstellen eigentlich keine Pflege mehr. Man muss sich also dann nur noch um die Pflanzen und Kräuter kümmern.

Tipps für den Kauf

Wenn Sie sich nun auch einen Kräuterturm anschaffen möchten, sollte man vor dem Kauf einige Dinge beachten. So erhält man am Ende das Produkt, das zu einem und den eigenen Bedürfnissen passt.

Als erstes sollten Sie sich überlegen, wo der Turm aufgestellt werden soll. Hierfür ist ein sonniger, windgeschützter Ort sehr gut geeignet. Wenn Sie es von da aus auch noch nicht weit in die Küche haben, wo die Kräuter zubereitet werden, ist der ideale Ort gefunden.

Diesen Platz sollten Sie nun vermessen, damit Sie wissen, wie groß der Kräuterturm maximal sein kann. Dabei sollten Sie bedenken, dass Sie von allen Seiten gut an den Turm gelangen.

Überlegen Sie sich nun, welches Material Sie wünschen. Wir haben die Gängigsten ja bereits vorgestellt.

Spätestens jetzt sollten Sie sich überlegen, wie viel Geld Sie ausgeben möchten. Überschreiten Sie diesen Betrag nicht, sondern geben Sie nur aus, was Sie auch haben. Von Ratenfinanzierungen raten wir Ihnen ab.

Beachten Sie bei Kräutertürmen auch, wie viele Pflanzkammern sie haben.  Manche Modelle haben auch eine Pflanzschale auf dem Dach, sodass der Platz noch besser genutzt ist.

Nun heißt es, die Preise zu vergleichen. Kräutertürme gibt es in Baumärkten und im Internet. Beachten Sie dabei aber nicht nur den Verkaufspreis, sondern auch die eventuell anfallenden Versandkosten und die Lieferzeiten.

Kaufen Sie dort, wo es günstig ist und alles andere passt.

 

Wenn Sie sich diese Punkte zu Herzen nehmen, finden Sie ganz einfach den perfekten Kräuterturm, der zu Ihnen, Ihrem Geldbeutel und Ihrem Garten passt. Wir wünschen damit viel Spaß. Freude und immer frische Kräuter!