Wie man eine Kräuterspirale bepflanzt

Das bepflanzen einer Kräuterspirale ist ganz einfach. Glauben Sie mir nicht? Geben Sie mir 5 Minuten und lesen Sie diesen Artikel zu Ende und Sie werden überzeugt sein! Versprochen!

Ich gehe für diesen Artikel davon aus, dass die Kräuterspirale bereits angelegt ist. Sollte dies nicht der Fall sein, können Sie sich HIER darüber informieren, was man dabei beachten muss.

Zunächst ist es einmal wichtig, zu verstehen, wie eine Kräuterschnecke aufgebaut ist. Durch die gewundene Form und den Höhenunterschied kann man darin sehr viele verschiedene Kräuter auf wenig Raum anpflanzen. Um den unterschiedlichen Ansprüchen aber auch gerecht zu werden, muss man schon bei dem Befüllen der Kräuterspirale einiges beachten. Die verwendete Erde sollte nämlich an die Bedürfnisse der Kräuter angepasst werden. Hierfür kann man die Kräuterspirale in verschiedene Pflanzzonen einteilen. Diese sind:

Nasse Zone

In der untersten Zone ist es am feuchtesten. Wenn man eine Kräuterspirale mit Teich hat, ist es hier sogar regelrecht nass. Die Erde ist dann immer vollgesogen mit Wasser. Die Erde in diesem Bereich sollte humusreich sein. Hier fühlt sich Pfefferminze, Brunnenkresse, Kerbel und Dill besonders wohl.

Feuchte Zone

In der nächst höheren Pflanzzone fühlt sich Schnittlauch, Estragon und Liebstöckel besonders wohl. Die Erde hier kann bereits mit etwas Sand vermischt werden. Aufgrund des schneller abfließenden Wassers ist diese Zone nicht mehr ganz so nass und je weiter man die Spirale nun nach oben wandert, desto trockener wird es.

Mäßig trockene Zone

In dieser Zone sollte der Sandanteile nun stetig erhöht werden. Dieser sorgt nämlich dafür, dass nicht so viel Wasser in der Erde gespeichert wird und dadurch schneller abfließt. Auch lockert Sand den Boden auf. Aufgrund der erhöhten Position in der Kräuterspirale ist es hier auch sonniger. Deshalb wächst hier Koriander, Fenchel, Melisse, Rauke und Kapuzinerkresse besonders gut.

Sehr trockene Zone

Schon sind wir in der obersten, der trockensten Zone einer Kräuterspirale angekommen. Hier kann das Erde-Sand-Gemisch ruhig 50:50 betragen. Dies sorgt für eine schnelle Austrocknung des Bodens. Auch ist hier die Sonneneinstrahlung am höchsten. Hier wachsen Currykraut, Lavendel, Majoran, Rosmarin und Thymian.

 

Und? Habe ich Ihnen zeigen können, dass das Bepflanzen einer Kräuterspirale ganz einfach ist. Ich hoffe doch sehr. Wenn doch noch etwas unklar geblieben ist, schreiben Sie mir bitte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*